P1 1970-71 Nur wenige wurden gebaut. Der Aufbau besteht aus einem Gitterrohrchassis mit mechanischen Anbauteilen von Sprite und Midget. Markant für dieses frühe Modell sind die GRP-Kotflügel und die aus Alluminium bestehende Nase, Heck und Seitenverkleidung.


B-PLUS 1971-74 Die vordere und hintere Achsauf- hängung ist von Triumph Herald/Spitfire. Die Karosserie besteht aus GFK. Die Seitenverkleidung, der Boden, sowie die Fahrgastzelle sind aus Aluminium gefertigt. Die Heckleuten sind vom Bedford-CF übernommen.


B-TYPE 1974-77 Die vordere Achsaufhängung ist von Triumph Herald/Spitfire wogegen die Hinterachse bei diesem Modell von Ford Cortina MkI or II stammt. Die Karosserie besteht aus GFK. Die Seitenverkleidung ist weiterhin aus Alluminium. Die Fronthaube wurde modifiziert, damit ein 3Liter Fordmotor reinpaßt.


MALAGA 1974-77 Das Chassis ist vom B-Plus. Die Kotflügel und Scheinwerfer sind in die Fronthaube integriert worden. Das markante Heck ist langezogen und weist eckigere Formen auf, als die anderen Duttonmodelle.



MALAGA B+ 1975-77 Diese Modifikation vom Malaga hat das Heck vom B-Plus. Von diesem Modell sind nur sehr wenige gebaut worden



PHAETON S1 1977-81 Technisch gesehen ist der Phaeton-S1 eine Adaption des Malaga-B+. Das Chassis ist etwas erhöht worden, womit auch das Design der Fronthaube sich ändert. Der S1 weist rundere und flüssigere Formen in der Karosserie auf, was für die folgenden Modelle Maßstab sein wird.



PHAETON S2 1981-82 Der S2 erhält eine Hinterachse vom Ford Cortina. Die Blattfedern stehen etwas aus der Karosserie vor, was das Aussehen des Hecks verändert hat.



PHAETON S3 1982-86 Ein überarbeitetes Chassis nimmt nun die Komponenten des Ford Escort Mkl oder ll auf. Die Vorderachsteile werden ebenfals aus dem Escort übernommen, allerdings mit veränderten Achsteilen, wie z.B. angepaßten Dreieckslenkern. Die Karosserie erhält ein gefälligeres Design.



PHAETON S4 1986-89 Technisch gesehen ein S3, zeigt sich der S4 mit einer modifizierten Karosserie. Die Alluminium-Seitenteile werden durch GFK ersetzt und bilden mit dem Heck eine Einheit. Auch Front- und Heckspoiler gehen in die Karosserie über, wodurch ein kompaktes Äußeres entsteht. Zusätzliche Scheinwerfer sind im Frontspoiler integriert.



B-PLUS S2 1989 Eine Mischung aus S4 und B-Plus. Die schräg abfallenden, separaten Kotflügel des B-Plus, das Heck des S4 und der fehlende Frontspoiler sind die markanten Punkte an diesem Modell.



MELOS 1982-1989 Der Melos ist ein S3 mit völlig verändertem Outfit, das aus der Reihe der Duttonmodelle hervorsticht. Der Melos erscheint insgesamt kürzer und weist noch mehr Rundungen in der Karosserie auf.